Direkt zum Inhalt

Bibliografie

  • 224
  • 13,5 × 21,5 cm
  • Paperback
  • 9783730700914
  • 1. Auflage 2014
  • Fotos

Als die Sonne vom Himmel fiel

Die großen Katastrophen der Sportgeschichte

Olympia-Attentat 1972, Heysel 1985 oder Ayrton Sennas Unfalltod 1994:
ein Blick auf die dunkelsten Stunden im Sport

Tom Simpson, der bei der Tour de France 1967 am Mont Ventoux tot zusammenbrach. Fußballfans, die 1989 am Zaun des Hillsborough-Stadions zu Tode gedrückt wurden. Das Olympia-Attentat 1972 in München. Immer wieder wird der Sport von Katastrophen überschattet. In seinen spannenden, jedoch niemals reißerischen Reportagen erzählt Autor Jürgen Bitter von 46 solcher Unglücksfälle. Da gibt es zahlreiche Stadionkatastrophen, ausgelöst durch Massenpanik, Baufehler oder Ausschreitungen. Auch Flugzeugabstürzen fielen viele Sportler, ja ganze Mannschaften zum Opfer, und im Wettkampf selbst kamen ebenfalls zahlreiche Athleten ums Leben. Doch auch Kampfrichter leben gefährlich. Erst 2012 wurde der 74-jährige Dieter Strack bei einem Leichtathletik-Sportfest tödlich von einem Speer getroffen.
Tragisch auch das Schicksal des kolumbianischen Fußball-Nationalspielers Andrés Escobar: Weil ihm bei der WM 1994 in den USA ein Eigentor unterlaufen war, wurde er kurze Zeit später erschossen.

Rezensionen

»Jürgen Bitter setzt sich in seinem Buch mit den Schattenseiten des Sports auseinander und setzt den opfern von Katastrophen in klarer und einfühlsamer Sprache ein Denkmal.«
Ballesterer

nicht mehr lieferbar